Leonie Wolters

Leonie  Wolters

Leonie Wolters, geboren 1984 in Roermond (Niederlande), begann im Alter von sechs Jahren, Flöte zu spielen. Mit 12 Jahren kam das Fagott hinzu.

Von 2002 bis 2007 studierte sie am Koninklijk Conservatorium Den Haag Flöte bei Emily Beynon und Fagott bei Johan Steinmann. Beide Studiengänge beendete sie mit einem Bachelorabschluss mit Auszeichnung.

Von 2007 bis 2010 folgte ein Aufbaustudium Flöte an der Hochschule für Musik in Saarbrücken bei Prof. Gaby Pas-Van Riet.

Kurse und Privatunterricht für Flöte besuchte sie unter anderem bei Peter Lukas Graf, Andrea Lieberknecht, Silvia Carredu, Herman van Kogelenberg, Kersten McCall, Vincent Cortvrint, Birgit Engelhardt und Christina Singer. Im Fach Fagott hatte sie Privatunterricht bei Dag Jensen, Gustavo Nunez, Georg Klutsch, Henrik Rabien, Brian Pollard und Dorian Cooke.

Leonie Wolters war Mitglied verschiedener Jugendorchester, unter anderem im Jeugd Orkest Nederland und im Nationaal Jeugd Orkest. Außerdem spielte sie im Orchester des Schleswig-Holstein Musik Festivals und in der Orchesterakademie des Koninklijk Concertgebouw Orkest Amsterdam.

Ab 2007 war Leonie Wolters Aushilfe in verschiedenen Orchestern, unter anderem im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, im London Philharmonic Orchestra, im Rotterdams Philharmonisch

Orkest, im Gewandhausorchester Leipzig und im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. 

Von 2010 bis 2020 war sie Soloflötistin der Staatskapelle Weimar. Seit Oktober 2020 ist sie stellvertretende Soloflötistin im Sinfonieorchester Wuppertal.

AKTUELLE PRODUKTIONEN

Sa. 30.4. 12:00 Uhr CityKirche Elberfeld
Sinfonieorchester Vom Knochen zum Goldrohr: Die Flöte im Porträt 5. Ohrenöffner – Musik im Gespräch Details

Über uns

Weitere Informationen über uns