Florian Glocker

Florian Glocker

Florian Glocker hatte früh mit der Geige begonnen, entdeckte die Bratsche für sich aber erst mit vierzehn Jahren und gewann bereits kurz darauf einen ersten Bundespreis bei ›Jugend musiziert‹.

Er studierte bei Andra Darzins an der Musikhochschule Stuttgart und setzte seine Ausbildung nach einem Abschluss mit Auszeichnung bei Antoine Tamestit und Matthias Buchholz an der Musikhochschule Köln fort. Immer wieder trat er als Solist mit verschiedenen Orchestern auf, zuletzt mit den Jenaer Philharmonikern.  In zahlreichen Meisterkursen erhielt er wertvolle Anregungen von namhaften Künstlern, so von Wolfram Christ (Freiburg), Volker Jakobsen (Hannover), Hariolf Schlichtig (München) und Kim Kashkashian (Boston).

Seinen künstlerischen Schwerpunkt sieht Florian Glocker allerdings in der Kammermusik. Als Bratschist verschiedener Ensembles mit Streichern, Bläsern oder Klavier konzertiert er regelmäßig und gewann bereits mehrere Preise. Mit der Pianistin Julia Barthruff war er 2010 Finalist im Deutschen Musikwettbewerb. Beim internationalen Kammermusikwettbewerb in Barcelona gewann er mit dem Saphir Quartett einen ersten Preis. Mit dem Schnitzler Quartett wurden mehrere Werke für den WDR eingespielt und ein erster Preis beim Hochschulwettbewerb in Stuttgart gewonnen. 

Seit 2015 ist Florian Glocker Solobratscher im Sinfonieorchester Wuppertal.

Über uns

Weitere Informationen über uns

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!