Daniel Smith

Daniel  Smith

Der australische Dirigent Daniel Smith erlangte rasch internationalen Ruhm, nachdem er beim Internationalen Grzegorz-Fitelberg-Dirigentenwettbewerb der UNESCO den ersten Preis, den goldenen Dirigentenstab und den Orchesterpreis gewonnen hatte, sowie den zweiten Preis beim angesehenen Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti, den ersten Preis beim Luigi Mancinelli Wettbewerb für Operndirigenten und den Preis des Orchesters beim Internationalen Lutosławski-Wettbewerb.

Daniel Smiths Musikalität, Energie und Temperament ziehen Musiker und Publikum gleichermaßen in Bann. Nach seinem überaus erfolgreichen Debüt als erster australischer Dirigent des Mariinsky-Orchesters dirigierte er unter anderem das London Philharmonic Orchestra, Italiens Nationales Symphonieorchester der RAI, die Warschauer Nationalphilharmonie, das Frankfurter Rundfunk-Symphonie-Orchester, das Neue Philharmonieorchester Japan, das Nationale Symphonieorchester Irlands RTÉ, das Indianapolis Symphony Orchestra, das Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, das Dänische Rundfunk-Sinfonieorchester, die Göteborger Symphoniker, das Orchestra Sinfonica di Milano ›Giuseppe Verdi‹, das Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo, die südniederländische Philharmonie und das Kroatische Radio-Sinfonie-Orchester.

Daniel Smith dirigierte bei zahlreichen Festspielen, darunter die Weltausstellung, Weiße Nächte, Salzburger Festspiele, Järvi Summer Festival, Estate Musicale Chigiana, Aspen Music Festival, Sydney Olympic Arts Festival, MiTo Festival und Last Night of the Proms in Krakau.

Zu seinen kommenden, mit Spannung erwarteten Debüts zählen die Tschechische Philharmonie, der Maggio Musicale Fiorentino, das Teatro dell’Opera di Roma, die Deutsche Radio Philharmonie, das Orchestre National d’Île de France in der Philharmonie von Paris und seine Rückkehr zu London Philharmonic, Mariinsky-Theater, Teatro San Carlo in Neapel, Teatro Carlo Felice in Genua und das Orchestra della Toscana.

2013 gab Daniel Smith seine Debüts auf dem Rossini Opera Festival in Pesaro und am Mariinsky-Theater, wo er Rossinis Il viaggio a Reims dirigierte.

Seinen Erfolg als Operndirigent verdankt er den Erfahrungen am Teatro dell’Opera di Roma, an dem er Klassiker des Opernrepertoires dirigierte, darunter Il barbiere di Siviglia, Così fan tutte, Der Rosenkavalier, La Fanciulla del West, La Traviata, Tosca und Wozzeck (neben den Dirigenten Giancarlo del Monaco und Franco Zeffirelli). Er dirigierte auch Cavalleria rusticana, Gianni Schicchi, Suor Angelica, Der fliegende Holländer und La Rondine.

Daniel Smith hat eine neue Wohltätigkeitsstiftung ›The Daniel Smith ‘Gift of Music’ Foundation‹, in der er persönlich hunderte Tickets kauft und Menschen spendet, die normalerweise keine Vorstellung besuchen könnten, sei es aus finanzieller Not, aufgrund einer unheilbaren Krankheit, Blindheit oder Behinderung.

Daniel Smith studierte Dirigieren bei Jorma Panula, Neeme Järvi, Hugh Wolff, Peter Gülke, Imre Palló und Harry Spence Lyth. Er hat einen Master-Abschluss in Musik vom Sydney Conservatorium of Music und Stipendien vom Trinity College London, American Academy of Conducting in Aspen und der Universität Mozarteum Salzburg.

 

AKTUELLE PRODUKTIONEN

Fr. 29.9. 20:00 Uhr Historische Stadthalle
Sinfonieorchester Tangokonzert SONDERKONZERT ZUM XX. BALL TANGO ARGENTINO Details Tickets kaufen

Über uns

Weitere Informationen über uns