Angebote für Schulen

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

seit mehr als zehn Jahren gibt es ›Ohrenkitzel‹ – das Educationprogramm des Sinfonieorchesters Wuppertal. Von unserem Kollegen Udo Mertens auf den Weg gebracht, haben wir in dieser Zeit zusammen mit Martin Schacht ein Educationprogramm aufgebaut, welches das Sinfonieorchester Wuppertal ganz besonders auszeichnet und das es in diesem Umfang und so erfolgreich in kaum einem anderen Orchester gibt.

Die Konzertgesellschaft Wuppertal unterstützt unsere ehrenamtliche Arbeit in hohem Maße. So können wir besondere Education-Projekte auf den Weg bringen, die sonst nicht realisiert werden würden. Der gesamte Educationbereich ist von Anfang an aus dem Orchester heraus durch die Musikerinnen und Musiker gewachsen.

Damit wir Ihnen dieses Angebot auch weiterhin bieten können, freuen wir uns, Ihnen Heike Henoch als Leiterin des Educationbereichs vorzustellen. Gemeinsam mit Julia Jones und allen Musikerinnen und Musikern des Sinfonieorchesters gehen wir gespannt in die neue Saison.

Dabei ist das Orchester – auch für das Publikum – unzertrennlich mit der Historischen Stadthalle verbunden, die zu den schönsten und besten Konzertsälen gehört. Bei unseren Angeboten geht es um Bildung in der Musik und Bildung durch die Musik, um Begegnungen mit und Begegnungen durch klassische Musik in einer über 150-jährigen Tradition als das Sinfonieorchester der Stadt Wuppertal.

Leider beendet Martin Schacht seine Arbeit für den Educationbereich. Wir sind ihm für die gemeinsame Arbeit, die vielen gemeinsamen Stunden und Projekte sehr dankbar!

Wir freuen uns auf Sie, bleiben Sie neugierig!
Ihr Education-Team

Nicola Hammer und Gerald Hacke

Angebote für Schulen 2017/18 (PDF)

Heike Henoch (Education Management)

Schulkonzerte

Die Schulkonzerte richten sich gezielt entweder an Klassen der Grundschule oder an Klassen der Sekundarstufe I. Als Schwerpunkt wird stets ein Komponist oder ein bestimmtes Werk der klassischen Musik ausgewählt.

In der Schule werden die Schülerinnen und Schüler durch ihre Lehrkräfte und durch Klassenbesuche der Orchestermusiker auf das Konzert vorbereitet. Vorab werden in Lehrerworkshops Ideen zur Vorbereitung, Inhalte und Schwerpunkte des Konzertes vermittelt.

Schulkonzerte im Überblick

Lehrerworkshops

Auf diesem Weg werden Sie auf die Schulkonzerte vorbereitet. Neben Begleitmaterial bekommen Sie in vielen praktischen Beispielen Tipps für die Musikvermittlung – auch für fachfremde Lehrkräfte.

Ort: Probenraum Burgunderstr. 54–56, 42285 Wuppertal

Anmeldung unter:
Heike Henoch (Leitung Education)

Teilnahmegebühr: 20 €

Ihr Weg ins Schulkonzert
  • Frühzeitig Karten über die KulturKarte bestellen
    Tel. +49 (0) 202 563 7666
    (Tickets 7,50 €)
  • Den Lehrerworkshop besuchen
  • Einen Klassenbesuch organisieren
  • Das Konzert genießen!

Klassenbesuche

Das Angebot der Klassenbesuche gilt für alle Schulklassen, die unsere Schulkonzerte besuchen. Orchestermusiker kommen in Ihre Klasse und bereiten den Schulkonzertbesuch vor. Sie präsentieren ihre Instrumente, beantworten Fragen und bringen Musik ins Klassenzimmer.

Termine können direkt beim Lehrerworkshop koordiniert oder telefonisch mit dem Education-Team vereinbart werden.

Nicola Hammer
Tel. +49 (0) 202 459 8711

Solisten in der Schule

Als Vorbereitung auf einen Sinfoniekonzertbesuch Ihrer Klassen oder Kurse kommen Solisten unserer Konzerte zu Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern. Dabei stellen sie das aktuelle Programm vor und erzählen von ihrem Beruf.

Ab 10. Jahrgangsstufe
Tickets: 7,50 € 

Anmeldung und Reservierung der Konzertkarten unter:
Heike Henoch
Tel. +49 (0) 202 563 2614

Veranstaltungen und Details

Probenbesuche

Es besteht die Möglichkeit, den Orchestermusikern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Sollten Sie Lust und Interesse haben, mit Ihrer Klasse eine Probe des Sinfonieorchesters zu erleben, kommen Sie zu uns in den Probenraum Burgunderstr. 54–56 oder in die Historische Stadthalle.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei 
Gerald Hacke (Klarinette)
Tel. +49 (0) 202 459 8711

Konzerte in Schulen

Das Sinfonieorchester Wuppertal gibt auch in Schulen Konzerte. Diese finden vormittags oder abends in geeigneten Aulen oder Sporthallen statt. Die Schülerinnen und Schüler werden vom Dirigenten in die Werke eingeführt. Danach können sie echte Konzertatmosphäre in ihrer Schule schnuppern.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei
Gerald Hacke (Klarinette)
Tel. +49 (0) 202 459 8711

Konzert in der GGS Ländchenweg in Schwelm

Orchesterinstrumente und Orchesterplakat

Sinfonieorchester plakativ – der passende Augenschmaus zum Ohrenkitzel.

Unser Orchesterplakat gibt es in DIN A0.

Du bekommst das Plakat (5 €) bei den Familienkonzerten, Sinfoniekonzerten und im Orchesterbüro. Jede Klasse, die zu uns in ein Konzert kommt, erhält ein Freiexemplar.

Die einzelnen Instrumente des Orchesters kannst Du Dir hier als PDF herunterladen.

Peter und der Wolf: Bilderbuch & CD

Bilderbuch & CD: Peter und der Wolf

Die Geschichte von ›Peter und der Wolf‹ ist als Bilderbuch in einer gebundenen Ausgabe mit Illustrationen von Christiane Fürtges für den Educationbereich des Sinfonieorchesters erschienen. 

Passend zum Bilderbuch liegt jetzt eine CD mit dem Moderator Ralph Caspers vor. Zusammen mit dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Johannes Pell erzählt Ralph Caspers das musikalische Märchen ›Peter und der Wolf‹ von Sergej Prokofjew.

Buch und CD werden von der Konzertgesellschaft Wuppertal herausgegeben, dem Förderverein des Sinfonieorchesters.

Sie können die CD und das Buch bei der KulturKarte (Kirchplatz 1) und im Foyer der Stadthalle bei allen Konzerten des Sinfonieorchesters erwerben.

CD: 6,90 € | Buch: 9,90 € | CD + Buch: 14,90 €

Partnerschule des Sinfonieorchesters

Schon seit vielen Jahren geht das Sinfonieorchester zweijährige Partnerschaften mit verschiedenen Wuppertaler Schulen ein. In dieser Zeit werden die Schüler musikalisch begleitet, es werden Workshops und Konzerte gemeinsam gestaltet und vieles mehr. Im Zentrum steht dabei immer der gegenseitige Austausch über und vor allem durch die Musik.

Frühere Partnerschulen waren die Max-Planck-Realschule (2008 - 2011), das Gymnasium Bayreuther Straße (2011 - 2013), die LVR-Förderschule und die Schule am Nordpark (2013 - 2015) sowie die städt. katholische Hauptschule Bernhard-Letterhaus-Schule (2015 - 2017).


2017 – 2019: Gemeinschaftsgrundschule Gebhardtstraße in Wuppertal Vohwinkel

Wir freuen uns, mit der Gemeinschaftsgrundschule Gebhardtstraße für die kommenden beiden Spielzeiten eine neue Partnerschule gefunden zu haben.

Gemeinschaftsgrundschule Gebhardtstraße

›Neue Spielzeit – Neue Partnerschule‹: Ein Beitrag im Konzert-Blog

Hier geht es zum Bericht über die Auftaktveranstaltung zur Partnerschaft. Details

Etwa 270 Kinder und 20 Lehrerinnen und Lehrer lauschten dem Auftaktkonzert zur Partnerschaft.

2015 – 2017: Bernhard-Letterhaus-Schule (Städtische katholische Hauptschule)

Für zwei Jahre arbeitete das Sinfonieorchester mit der Bernhard-Letterhaus-Schule zusammen. Die Partnerschaft fand ihren Höhepunkt in einer gemeinsamen Produktion zu Strawinskys ›Pulcinella‹ am 7. März 2017 im Opernhaus.

Details


2013 – 2015: LVR-Förder­schule Wuppertal und Schule am Nordpark

Gleich zwei Schulen waren in den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 Partner des Sinfonieorchesters Wuppertal: die LVR-Förderschule Wuppertal mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung sowie die Schule am Nordpark, eine städtische Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Beide Schulen liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Da in der Vergangenheit Klassen beider Schulen regelmäßig Schulkonzerte des Sinfonieorchesters besucht hatten, waren Voraussetzungen gegeben, die Zusammenarbeit mit beiden Schulen zu intensivieren.

Trailer (8 Min.) ›Sommernachtsträume‹
Das erste Projektjahr

Den Auftakt der Partnerschaft bildete im Herbst 2013 ein Eröffnungskonzert mit Musikern des Sinfonieorchesters und allen Schülerinnen und Schülern beider Schulen. Anschließend fanden zahlreiche Klassenbesuche statt, bei denen Orchestermusiker mit ihren Instrumenten zu den Schülern in die Klassen kamen. Martin Schacht (Pauke) baute mehrmals das gesamte Schlagwerk in der Turnhalle auf, die Harfenistin, Bläser und Streicher des Sinfonieorchesters begeisterten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Instrumenten. Schulklassen besuchten die Schulkonzerte und bereiteten diese in Projektwochen vor.

Im Laufe des ersten Jahres der Partnerschaft wurden in Workshops des Educationteams gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern Ideen für ein Abschlusskonzert entwickelt. Der Titel ›Sommernachtsträume‹ wurde gefunden.

Das zweite Projektjahr

Im weiteren Verlauf der Projektpartnerschaft bildeten sich im Schuljahr 2014/15 schulübergreifende Gruppen: jeweils mittwochs und freitags tauschten Schülerinnen und Schüler das Schulgebäude. In der LVR-Förderschule wurde getanzt, getrommelt und Theater gespielt. in der Schule am Nordpark spielte die Band, probten der Gitarrenkreis und der kleine Chor. An beiden Schulen entstanden Dokumentations- und Werkgruppen. Die Kinder und Jugendlichen beider Schulen wurden somit in gemeinsamen Projektgruppen an konkrete Werke klassischer Musik und an eine Aufführung zusammen mit dem Sinfonieorchester über mehrere Monate herangeführt. 

Es wurden folgende gemeinsame AGs beider Schulen gegründet, die zum Thema ›Sommernachtsträume‹ arbeiteten und von den Sinfonikern persönlich betreut und in ihrem kreativen Prozess unterstützt wurden:

  • ›Den Sinfonikern auf der Spur‹
  • Orchester
  • Trommelgruppe
  • Gitarren-AG
  • Tanzgruppe
  • Chor
  • Seidengruppe/Farben fließen lassen
  • Kulissenbau
  • Schattentheater
  • Band
  • Theater-AG
  • Dokumentationsgruppe
  • ›Vier Jahreszeiten‹-AG 
  • ›Bruder Jakob‹-AG
  • Maskenbau

Neben den sehr individualisiert angepassten projektorientierten Ansätzen der einzelnen Projektgruppen wurde für die Tanzgruppe die professionelle Tanzpädagogin Ute Mittelbach von ›TanzRäume Unterwegs‹ engagiert. Durch ihren eigenen künstlerischen Ansatz führte sie Kinder und Erwachsene zugleich in die Welt der kreativen motorischen Förderung von Bewegungsabläufen ein. Die drei choreografierten Tänze wurden ganzheitlich und umfänglich thematisch in der Projektgruppe vorbereitet und von und mit den Schülerinnen und Schülern im Prozess erarbeitet.

Alle an den verschiedensten Konzerten zur Aufführung gekommenen Ergebnisse waren das Produkt kooperativer Arbeitsformen und wurden von den Schülerinnen und Schülern maßgeblich getragen und gestaltet.

Die Dokumentation

Zudem begleiteten die Dokumentationsgruppen beider Schulen den gesamten Prozess durch Filme und Fotos. Es gab »persönliche Reporter« für jede Projektgruppe. Berichte über den Arbeitsprozess entstanden für die Homepages und die Schülerzeitung. Zusätzlich wurden Fotocollagen für eine Ausstellung in der Stadtsparkasse Wuppertal und ein Pressegespräch eigenständig von den Schülerinnen und Schüler zusammengestellt und erarbeitet. 

Die Projektentwicklung

Der kreative Prozess wurde gemeinschaftlich im Rahmen zahlreicher Workshops und Arbeitstreffen der Kollegien beider Schulen mit dem Educationteam entwickelt. Es wurde durch die Präsenz der Orchestermusiker bei zahlreichen Besuchen in der Schule, bei Veranstaltungen und im Unterricht getragen. Die Vermittlung klassischer Musik für Kinder und Jugendliche mit z.T. schwersten Behinderungen wurde intensiv beraten. Der Perspektivwechsel von den »Profis für Musik« zur sonderpädagogischen Förderung und umgekehrt war für beide Seiten äußerst gewinnbringend.

Kreative Projekte zur Vermittlung von klassischer Musik müssen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen im Allgemeinen vollkommen anders konzipiert sein als für Kinder und Jugendliche von gewöhnlichen Schulen. Die Partizipation hängt dabei sehr von der Behinderung ab, stand aber gerade bei diesen beiden Schulen immer im Vordergrund. 

Alle konkreten Umsetzungen der Ergebnisse der Projektgruppen entstanden in einem gemeinschaftlich entwickelnden Prozess mit den Schülerinnen und Schülern, der sich jeweils eng an den individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler orientierte. 

Das Projekt wurde vom Educationteam des Sinfonieorchesters und aus dem Orchester heraus ehrenamtlich entwickelt. 

Als Abschluss dieser intensiven Arbeit fand am 3. Juni 2015 ein gemeinsames Konzert in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt.

Was hat die Partnerschaft bewirkt?

Der größte Effekt dieser Partnerschaft bestand darin, dass unzählige Schülerinnen und Schüler, aber auch deren Eltern, überrascht und begeistert zugleich von ihrer persönlichen Leistungsfähigkeit und ihrem eingebrachten Engagement waren und sind. Eine Sensibilisierung der Eigenwahrnehmung der Schülerinnen und Schüler konnte durch die vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten angestoßen werden.

Bei etlichen Schülerinnen und Schülern entwickelte sich eine tiefe Zuneigung zur sonst eher selten konsumierten klassischen Musik. Eine Neugierde und ein Interesse, sich auch längerfristig mit selbiger auseinanderzusetzen, wurden geweckt. Einzelne Schülerinnen und Schüler verfolgen seither klassische Konzerte im Fernsehen und fordern diese von ihren Eltern zu Hause ein.

Bei vielen Kindern und Jugendlichen führte dieses Projekt unterstützend dazu, dass sie ihre Scheu vor der Öffentlichkeit abbauen konnten und sich durch die vielfältigen sehr positiven und persönlichen Rückmeldungen von zentralen, auch öffentlichen Stellen, als sehr wertgeschätzt und stolz erlebten.

Dieses Projekt hat durch klassische Musik zwei verschiedenartige Förderschulen mit der gesamten Schülerschaft und allen Lehrkräften zusammengebracht, indem sie regelmäßig, intensiv und über einen längeren Zeitraum für ein gemeinsames Ziel zusammen gewirkt haben. Die Schülerinnen und Schüler konnten Vorurteile abbauen und lernten sich gegenseitig zu schätzen. Die wöchentlichen Projektgruppen waren jeweils ein besonderes Highlight im Schulalltag beider Schulen und wurden regelmäßig sehnlichst erwartet. Diese neue Dimension der Kooperation hat maßgeblich die Außenwirkung beider Schulen positiv verändert.

Das Abschlusskonzert war sowohl auf der Bühne als auch im Publikum ein außergewöhnliches inklusives Ereignis, indem es Menschen mit und Menschen ohne Behinderung näherbrachte und Haltungen der Anwesenden auch durch die Emotionalität änderte:

Auf der Bühne geschah dies durch das Zusammenwirken der Orchestermitglieder und den zum Teil erheblich behinderten Kindern und Jugendlichen als Höhepunkt eines gemeinsamen kreativen Prozesses.

Im Zuschauerraum geschah dieses außergewöhnliche inklusive Ereignis durch die Zusammensetzung des Publikums mit 80 Rollstuhlfahrern, tönenden Kindern und deren Angehörigen, die erstmals Kontakt mit klassischer Musik, bzw. der Stadthalle als Konzertsaal hatten.

SOMMERNACHTSTRÄUME – DER FILM

Zwei Jahre bestand die Partnerschaft des Sinfonieorchesters Wuppertal mit der LVR-Förderschule Wuppertal und der Schule am Nordpark. Gemeinsam mit den Orchestermusikern erschlossen sich die Schülerinnen und Schüler mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung durch vielfältige Musikstücke, tänzerische Choreographien sowie Theater- und Schattenspiele das Thema ›Sommernachtsträume‹.

Höhepunkt der Probenarbeit von Profis und Nachwuchstalenten: Die gemeinsame Aufführung vor Publikum am 3. Juni 2015 im Großen Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal.

Jetzt wieder bei der KulturKarte erhältlich!

DVD-Booklet
(mit ausführlicher Dokumentation des Projektes) 

Auf der DVD dokumentieren zwei Filme den kreativen Prozess hin zum Abschlusskonzert:

›Bruder Jakob & Die Vier Jahreszeiten‹ (5 Min.)
Zwei Musikprojekte der LVR-Förderschule Wuppertal und des Sinfonieorchesters Wuppertal

Ein Film von Sebastian Bergfeld & Tim Gontrum in Kooperation mit dem ›Medienprojekt Wuppertal‹. Der Film dokumentiert die Arbeit mit schwerstbehinderten Kindern und wurde als deren Beitrag zum Abschlusskonzert in der Historischen Stadthalle Wuppertal dem Publikum gezeigt.

›Sommernachtsträume‹ (35 Min.)
Ein Musikprojekt, zwei Schulen und das Sinfonieorchester Wuppertal

Ein Film von Sebastian Bergfeld und Tim Gontrum mit Kameraunterstützung durch Christian Meyer, Artjom Luginin und Fatih Aydin. Mit der Konzerttonaufnahme von Thomas Wissemann (Medienzentrum Wuppertal), mit Musik von Christian Schulz und David Specht und in Kooperation mit dem Medienprojekt Wuppertal. Der Film dokumentiert den gesamten kreativen Prozess zum Abschlusskonzert und gibt Einblick in die Schul-AGs und das Abschlusskonzert als solches.

Die DVD ist zum Preis von 10 € am Info-Stand bei den Konzerten in der Stadthalle und bei der KulturKarte erhältlich:

KulturKarte
Kirchplatz 1
42103 Wuppertal
Tel. +49 (2) 202 563 76 66
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 10:00 - 14:00 Uhr

Konzert-Blog

Weitere Education-Angebote